„Unglaubliche Fallgeschichten“ – und ihre Moral für Manualmediziner

Martina Frei ist eine Schweizer Autorin, die ein sehr lesenswertes Buch zu obigem Thema geschrieben hat (s.Abb.).Buchcover "Das Mädchen mit den 2 Blutgruppen" In einem Artikel aus der Schweizer Zeitschrift für die Schweizerischen Assistenz- und Oberärztinnen und -ärzte (VSAO Journal, hier lesen) geht sie auf das Verletzungspotential bei längerer Reklination ein. Das kann eben schon bei 10min Kopfrückbeuge im Friseursstuhl passieren. Dank an Bruno Maggi, der mich auf diesen Artikel hingewiesen hat.

Gerade bei Patienten, die Anzeichen einer Arteriosklerose haben, Raucher sind und über 50 sollte man mit allen Bewegungen aus der Neutralhaltung äußerst vorsichtig sein. Man kann das nicht oft genug wiederholen. Hinzu kommen chronische, jahrelange Zahnprobleme, die durch ihre chronische Irritation der Mundbodenmuskulatur zu osteochondrotischen Veränderungen der Cervikalsegmente 4-6 führen. Dann kann es zur Wirbelgelenk-Arthrose kommen mit Hyperplasie des Proc.art.superior. Das prädestiniert für Retroflexions- Verletzungen der A.Vertebralis.

 

Kommentieren