Die Morgen- und Abendhühner

In letzter Zeit wurde darüber spekuliert, warum es solch eine emotional aufgeladene Diskussion über den Begriff KiSS gibt …

Es liegt in der Natur des Menschen, daß man sich zu Gruppen zusammenfindet, und sei es nur zum Austausch von Briefmarken oder Kafferahmdeckeli (eine schweizer Erfindung).

Auch im Handwerk der Manualmedizin gibt es alle möglichen Clubs, und bei einigen tut sich zur Zeit einiges. Da haben dann Optimisten gehofft, es möge sich aus dieser Dynamik vielleicht eine gemeinsame Haltung ergeben.
Da fiel mir bei der ziellosen Lektüre kürzlich dies kleine Zitat in die Hände:
„Im Hühnerhof entzündete sich eine Diskussion an der Frage, was schöner sei, die Morgendämmerung oder die Abenddämmerung. Es bildete sich eine Partei der Morgenhühner und die der Abendhühner. Im Laufe der Zeit vergaßen die einen die Morgendämmerung und die anderen die Abenddämmerung, übrig blieb nur der Haß der einen auf die anderen.“
Luigi Malerba: Die nachdenklichen Hühner. Wagenbach, Berlin

Man kann dann aus dieser freundlichen Philosophen-Warnung nur die Lehre ziehen, sich selber von Haßgefühlen zu befreien.
Aber wie sagte schon Goethe so schön: Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es seinem Nachbarn nicht gefällt –
und ist man ja weit davon entfernt, sich als den Frömmsten zu bezeichnen…

Kommentieren